••• ACHTUNG! ••• Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich „Corona Virus“, sind alle Veranstaltungen im Johanniter-Haus Dietrichsroth bis auf Weiteres abgesagt. •••

Artistische Ablenkung vom Alltag im Heim Drucken


HAUS DIETRICHSROTH - Circus Barus gibt Vorstellung auf der Terrasse



Heiße Angelegenheit: Das Team des Circus Barus unterhielt die Bewohner des Hauses Dietrichsroth unter anderem mit Feuerkunststücken. Foto: privat


Dreieich – Die Entbehrungen in der Pandemie sind für alle Menschen schwer zu ertragen. Besonders hart trifft es die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Die Senioren im Johanniter-Haus Dietrichsroth in Dreieichenhain können sich auf die Bürgerhilfe verlassen. Der Förderverein bringt mit verschiedenen Aktionen Abwechslung in den Alltag. Jüngstes Beispiel: ein Gastspiel des Circus Barus.

In den vergangenen Jahren gab der Zirkus mehrfach Vorstellungen im Restaurant des Hauses. Das ist in Coronazeiten nicht möglich. Der Vorstand der Bürgerhilfe ließ sich aber nicht entmutigen und nahm Kontakt zu Marco Frank vom Circus Barus auf – und erhielt die Zusage für eine Freiluftveranstaltung der etwas anderen Art. Unter strengster Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften erlebten die Bewohner einen kurzweiligen Nachmittag mit artistischen Darbietungen auf der Terrasse im Garten.

Die musikalische Einstimmung übernahm das „Corona-Duo“. Helmut Sauer (Gitarre) und Sohn Peter (Bass und Saxofon) sind im Haus Dietrichsroth bestens bekannt, nicht erst seit ihren Hofkonzerten in Zeiten der Pandemie. Nach der Begrüßung durch die Bürgerhilfe-Vorsitzende Maritta Sauer führte Zirkusdirektor Marco Frank durch das Programm. Clown Marcello brachte die Zuschauer mit seiner lustigen Darbietung und witzigen Kabbeleien mit Zirkusdirektor Frank zum Lachen. Danach folgte ein sehenswerter Auftritt der beiden Artistinnen Alice-Belinda und Aloma-Tatjana, die jede Menge Hula-Hoop-Reifen um ihre Körper kreisen ließen.

Dann ging’s tierisch zu im Programm. Aloma-Tatjana präsentierte ihre tanzende und durch Reifen springende Hunderasselbande. Vor der Pause zeigten Ziegen auf dem Laufsteg diverse Kunststücke. Besondere Freude verbreitete die erst drei Monate alte Ziege „Amanda“. Sie war der absolute Star des Nachmittags und ungeachtet der Ereignisse auf der Bühne mischte sie sich unter die Gäste und ließ sich ganz ohne Scheu von den Bewohnern streicheln.

Nach einer kurzen Musikrunde bot das „Barus Feuerteam“ dem Publikum eine abwechslungsreiche und atemberaubende Show. Alle Hände voll zu tun hatte auch Marco Frank, um seine zehn tanzenden Teller im Zaum zu halten. Unter großem Beifall wurde das Zirkusteam verabschiedet – bis zum nächsten Auftritt 2021. fm