Zutraulicher und liebevoller Besuch Drucken


Alpakas runden das Herbstfest im Johanniter-Haus Dietrichsroth ab



Sorgten für Freude und ein unvergessliches Erlebnis: Die beiden Alpakas Bolito und Shorty begleiteten den Auftritt von Helmut und Peter Sauer. Foto: p


Dreieich – Der sogenannte „Altweibersommer“ meinte es gut mit den Organisatoren, Bewohnerinnen und Bewohnern des Johanniter-Haus Dietrichsroth. Dementsprechend konnte das von der Bürgerhilfe Dreieich unterstützte Herbstfest mit Federweißer und frischgebackenem leckerem Zwiebelkuchen vom Haus auch im Garten stattfinden.

Den musikalischen Rahmen gestalteten Helmut und Peter Sauer mit zeitweise südamerikanischen Klängen –passend zum Besuch der besonderen Gäste, die ihren Ursprung in den südamerikanischen Anden haben und bereits im vergangenen Jahr die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrer Anwesenheit erfreuten.

Zwei Alpakas von Luna Alpakas Darmstadt namens Bolito und Shorty begeisterten die Herbstfestgäste mit ihrer mehr als liebevollen und besonders zutraulichen Art. Es wurde gestreichelt, umarmt und das eine oder andere Erinnerungsfoto für Angehörige geschossen. Selbstverständlich bekamen auch die Bewohnerinnen und Bewohner in den Wohnbereichen, die nicht an dem Gartenfest teilnehmen konnten, Besuch von den beiden kuscheligen Paarhufern. ?jsc

Die Freude und Begeisterung des unvergesslichen Erlebnisses konnte man in den Gesichtern der Bewohnerinnen, Bewohner, Gäste aber auch Mitarbeitern des Johanniter-Haus Dietrichsroth erkennen, so Maritta Sauer. (Vorsitzende der Bürgerhilfe Dreieich e.V.).




 
Musik und Unterhaltung in den ... Drucken


Musik und Unterhaltung in den Wohnbereichen und Tagespflege im Johanniter-Haus Dietrichsroth




Die Bürgerhilfe Dreieich e.V. setzt erneut Ideen, Vorschläge und Wünsche um. In Gesprächen mit –Einrichtungsleiterin- Gabriele Roettger und Peter Reith -Leiter des Sozialen Dienstes- wurde unter anderem angeregt und die Bürgerhilfe Dreieich um Unterstützung gebeten, auch für nicht mehr so mobile Bewohnerinnen und Bewohner in den Wohnbereichen etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen. Veranstaltungen, die im Garten oder Restaurant stattfinden, können zwar gehört, aber leider nicht mehr live miterlebt werden.

Ein Grund mehr für den Vorstand der Bürgerhilfe Dreieich e.V., die musikalischen Darbietungen nicht mehr nur stationär im EG-Bereich zu platzieren. Musik kommt in die Wohnbereiche/Tagespflege, um vor Ort den Bewohnerinnen und Bewohnern Abwechslung und Freude in den Alltag zu bringen.

So waren Helmut Sauer (Gitarre) mit Sohn Peter (Kontrabass) im Johanniter-Haus Dietrichsroth unterwegs und haben unter anderem auch in der Tagespflege den gewohnten Tagesablauf musikalisch etwas aufgemischt. Die Tagesgäste und auch die Bewohnerinnen und Bewohner anderer Wohnbereiche erinnerten sich bei den bekannten, stimmungsvollen Schlagern, Hits und Evergreens an vergangene Zeiten und konnten so für eine kurze Zeit den Alltag vergessen.

Geplant sind nun regelmäßige musikalische Unterhaltungsbesuche.


Maritta Sauer

31. August 2021



 
Sommerfest im Johanniter-Haus Dietrichsroth Drucken


Die Bürgerhilfe Dreieich e.V. unterstützt das Sommerfest mit einigen Programmpunkten Musik, Drehorgel und LineDance-SKG-Sprendlingen

Wenn im Johanniter-Haus Dietrichsroth gefeiert wird, kann es nur ein strahlender Sommer-Sonnentag werden!
Um 11:00 Uhr begrüßte Einrichtungsleiterin Gabriele Roettger ihre Bewohnerinnen und Bewohner sowie Gäste. Nach einer kurzen Andacht, gehalten von Frau Sabine Baronin van Dedem, ging es stimmungsvoll weiter mit Musik des Interton Trios (zum ersten Mal wieder in großer Besetzung mit Helmut Sauer, Hans Lenk, Karlheinz Kastner und zur Unterstützung am Bass und Saxofon Peter Sauer) getreu dem Motto „Lasst uns feiern und die Corona-Pandemie für einige Stunden vergessen“.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen auf der Terrasse, erfreute „Happy Man“ alias Norbert Herbert die Gäste mit seiner Musik aus der Drehorgel. Aber auch unsere Bewohnerinnen und Bewohner, die leider nicht mehr an Veranstaltungen teilnehmen können, sollten nicht nur die Musik aus dem Garten hören, sondern auch live miterleben. So zog „Happy Man“ mit seiner Drehorgel und Akkordeon von Wohnbereich zu Wohnbereich und unterhielt die Damen und Herren mit bekannten Liedern. Unterdessen ging das Programm im Garten weiter und nach weiteren musikalischen Einlagen trat –urlaubsbedingt- nur eine kleine LineDance-Gruppe der SKG-Sprendlingen (Cornelia Adler, Marco Bartuschak, Martina Bartuschak, Nelly Hantke, Martina Lehmann und Maritta Sauer –Trainerin-) auf. Die Freude und Begeisterung der Gäste wurde mit großem Applaus bestätigt. Nun war es Zeit für Kaffee und leckerem Erdbeerkuchen. Nach einem weiteren LineDance-Auftritt und viel Musik des Trios & Peter Sauer ging ein, für alle, wunderschöner Tag zu ende, der sicherlich so schnell nicht vergessen geht. Einige unbeschwerte Stunden ohne an Corona zu denken. Nur das Tragen der Masken erinnerte daran. Ein großes Dankeschön nicht nur an die Akteure insbesondere an die Einrichtungsleitung Gabriele Röttger mit ihrem tollen Team für das rundum gelungene Fest.



Interton Trio mit Peter Sauer

LineDance Gruppe der SKG-Sprendlingen
LineDance Gruppe der SKG-Sprendlingen
LineDance Gruppe der SKG-Sprendlingen
Happy Man
Gäste


 
Kraftpakete für stillen Helden Drucken


Haus Dietrichsroth ehrt langjährige Mitarbeiter

VON THERESA RICKE

Dreieich – Die Pflege ist von der Politik zu Beginn der Corona-Pandemie im Regen stehen gelassen worden. Das ist die Aussage hinter einem knallroten Regenschirm, mit dem Gabriele Roettger die Gäste zum Tag der Pflege am Haus Dietrichsroth begrüßte. Zettel mit Schlagwörtern wie Hygienekonzept, Quarantänemaßnahmen und Testkonzept verdeutlichen, mit welchen Aufgaben sich Leiterin Roettger und ihr Team konfrontiert sahen – und aus ihrer Sicht allein gelassen wurden.

Zum Tag der Pflege will Gabriele Roettger auf die Versäumnisse der Politik hinweisen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit sollen an diesem Tag aber einmal die stehen, die sonst selten gehört werden: die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Alten- und Pflegeeinrichtung in der Taunusstraße.

Roettger hob hervor, wie wichtig besonders die Teamfähigkeit sei – nicht nur zwischen den Pflegern, sondern im Umgang mit allen Mitarbeitern im Haus. „Die Zusammenarbeit ist hervorragend. Ob Pfleger, Reinigungskräfte oder Küchenpersonal: Alle leisten tolle Arbeit. Dafür möchte ich Ihnen danken“, lautet die Botschaft der Hausleiterin an die versammelten Mitarbeiter vor dem Haupteingang des Johanniter-Hauses.

Bedanken wollten sich auch die Gäste aus der Politik, die den Tag der Pflege zum Anlass nehmen, einmal mehr für die Pflegekräfte zu klatschen: Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt und Ex-Bürgermeister Dieter Zimmer, Kuratoriumsmitglied der Johanniter, bekunden ihre Dankbarkeit.



Einrichtungsleiterin Gabriele Roettger und Helmut Sauer von der Bürgerhilfe bedanken sich für die Arbeit der Pfleger im Haus Dietrichsroth mit einem „Kraftpaket“ und einem Ständchen. Foto S: RICKE


Stadtrat Helmut Sauer (FWG) selbst langjähriges Bürgerhilfe-Mitglied, überbrachte sein Dankeschön und das der Bürgerhilfe Dreieich e.V. musikalisch. Er trug das Lied der bayerischen Gruppe Dorfrocker mit dem Titel „Stille Helden mögen´s leise“ vor. Die versammelten Mitarbeiter klatschten diesmal selbst im Rhythmus der Musik mit und Sauer sang zu seinem Gitarrenspiel „Stille Helden mögen´s leise, stehen niemals im Rampenlicht. Große Bühne und große Preise, stille Helden brauchen das nicht.“

Langjährige Mitarbeiter des Hauses Dietrichsroth werden mit einer Urkunde ausgezeichnet und bekommen eine Rose überreicht. Für alle Anwesenden, die in der Pandemie unter besonders schweren Umständen ihrer Arbeit nachgehen mussten, gibt es außerdem ein „Kraftpaket“. Auf dem Stoffbeutel steht „Johanniter tragen die Gesellschaft“, darunter ist ein Emoji abgedruckt – ein angewinkelter Arm, der den stark ausgeprägten Bizeps präsentiert. In der Tüte stecke „alles, was Sie brauchen, um Ihrer Arbeit nachgehen zu können: Koffein, Süßigkeiten und Vitamin C“, verkündet Roettger.

Bevor der Arbeitstag auch am Tag der Pflege weitergeht, bedankte sich auch Maritta Sauer, Vorsitzende der Bürgerhilfe im Namen des Fördervereins der Einrichtung bei dem gesamten Team und sprach ihre Anerkennung für die Leistung in der Corona-Zeit aus.

Was die Pflege allerdings brauche, sei eine Politik, die genau hinsieht und so die Bedürfnisse der Menschen besser beurteilen könne, sagt Gabriele Roettger. „Ich lade nach der Pandemie gerne jeden ein, einmal eine Acht-Stunden-Schicht bei uns mitzumachen. Nur wer den Arbeitsalltag einer Pflegekraft kennt, kann beurteilen, wie geholfen werden kann, die Arbeitsbedingungen zu verbessern“, ist sie überzeugt. Personalmangel habe sie im Haus Dietrichsroth zum Glück nicht, da man schon lange selbst ausbilde und die Azubis auch übernehme.

Entlastung würde es aber bringen, wenn sie mehr Personal einstellen könnte. Dann könnten die Schichten familiengerechter verteilt werden.

 

 
Mitgliederbrief Dezember 2020 Drucken

Aktuelles und Wichtiges aus unserem Verein!


Liebe Mitglieder, liebe Gönner und Unterstützer!

Das Jahr 2020 neigt sich schon wieder dem Ende!  Ein Jahr voller Entbehrungen und Kontaktsperren!


Für die Bewohnerinnen/Bewohner und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter in Pflegeheimen eine der größten Herausforderungen der vergangenen Zeit. Die strikte Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften brachte das Johanniter-Haus Dietrichsroth an Grenzen, aber niemals darüber hinaus. Trotz der sehr schwierigen Phase wurde bisher die „Jahrhundert“ Pandemie gut gemeistert.

Allerdings litten unsere Bewohner*innen sehr unter der Isolation! Keine oder nur wenige Kontakte zu Familienangehörigen, Verwandten und Freunden. Auch die beliebten Ausflüge, (Restaurant- und Cafe-Besuche) Musik- und Tanzveranstaltungen, die den Bewohnern immer sehr viel Freude bereitet haben, konnten nicht wie gewohnt durchgeführt werden.


Unsere Planung für das Jahr 2020 mussten wir der aktuellen Situation anpassen!


Durch Ihre Unterstützung war es uns aber wieder möglich, vielen Bewohnerinnen und Bewohnern Wünsche zu erfüllen und den isolierten Alltag etwas abwechslungsreicher zu gestalten.

So konnten die meisten der Herzenswünsche aus der Weihnachtsaktion 2019 erfüllt werden, andere, bei denen es um Ausflüge und Restaurantbesuche ging, mussten wegen Corona leider in das kommende Jahr verschoben werden.

Um nur einige zu nennen: Rasierapparate, Bekleidung, Pflegemittel, Parfüms, süße Leckereien und Frisierbesuche konnten übergeben bzw. erfüllt werden.

Zu Ostern hat der Vorstand als kleine Aufmerksamkeit für Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen Schokohasen und Ostereier verpackt und zum Verteilen an Frau Roettger –Einrichtungsleitung übergegeben.

Der Hilferuf nach MundNasenSchutzMasken von Frau Roettger kam bei uns an und mit dem zur Verfügung gestellten Material habe ich schnell im Bekanntenkreis Damen gefunden, die sofort bereit waren zu helfen und Masken nähten. So konnten wir sehr zügig über 300 waschbare MNSMasken für Bewohner und Mitarbeiter abliefern. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön stellvertretend an Sabine Hilpert-Ziemer.

Da Musik- und Tanzveranstaltungen im Haus nicht möglich und die Musikeranzahl wegen der Coronaregeln begrenzt war, hat sich Helmut Sauer (Gitarre) mit Sohn Peter (Bass und Saxophone) selbsternanntes „Corona-Duo“ bereit erklärt, Open Air Konzerte zu veranstalten. Zu Beginn noch im Bereich der Hofeinfahrt, wo an Fenstern und auf Balkonen die Bewohner*innen der Musik zuhörten und mitsangen.

Mit steigenden Temperaturen wurden die Konzerte in den Garten verlegt. Hier fanden dann auch Lesungen mit der Autorin Monika Salomon aus dem Buch „Warme Milch mit Honig“ (lustige Geschichten aus dem täglichen Leben) und musikalischer Untermalung durch Helmut Sauer statt. Zur Ergänzung der hauseigenen Bibliothek haben wir einige Bücher übergeben. Auch auf den Kerbfrühschoppen mit Musik, Bratwurst und guter Laune musste niemand verzichten. (Fand immer Kerbdienstag auf Einladung der Stadt Dreieich im „Hausmann Festzelt“ statt) Um dem Geschehen den richtigen Kerbcharakter zu verleihen, übergab die Bürgerhilfe eine „Kerbfahne“. Sommer- und Oktoberfest mit Highlights wie Überraschungsgast „Trude Herr“ alias Dirk Tomaka und „Alpakas zum Anfassen“ sowie musikalischer Gestaltung durch das „Corona-Duo“ Helmut und Peter Sauer.

Durch den Kauf eines Pavillons konnten weitere drei, dringend benötigte, Besucherplätze geschaffen werden. Zur digitalen Kontaktaufnahme mit Angehörigen haben wir, vom Kreis Offenbach zur Verfügung gestellten, Tablets an das Haus übergeben. Hier möchten wir Herrn Landrat Oliver Quilling ein Dankeschön aussprechen.

Auf Initiative der Bürgerhilfe und Unterstützung von Eltern und Schüler der Weibelfeldschule wurden liebe Grüße in Form von Briefen und Karten an die Bewohnerinnen und Bewohner übergeben.

Auch der Eiswagen vom Hofladen Lenhardt kam einige Male zum Einsatz und erfreute Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gleichermaßen wieder mit leckerem Bauernhofeis.

Gerade in dieser für alle sehr schweren Zeit ist Abwechslung sehr wichtig! So haben wir unsere Zirkusveranstaltung, die nunmehr seit 5 Jahren im November stattfindet, kurzerhand vorgezogen und ins Freie verlegt. Die Möglichkeit bestand, da Zirkusveranstaltungen im Zelt alle abgesagt werden mussten und die Akteure zur Verfügung standen. Eine außergewöhnliche Win-Win Veranstaltung im Garten des Johanniter-Haus Dietrichsroth für Bewohner und den Circus Barus. Zu den akrobatischen Darbietungen, Tiervorführungen konnte, da Freiluftveranstaltung, zum ersten Mal eine atemberaubende Feuershow gezeigt werden. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die musikalische Begleitung von Helmut und Peter Sauer. Bis heute sind Ausflüge und Restaurantbesuche nicht möglich, daher haben wir ein Dinner mit Tischmusik unterstützt. Für Bewohnerinnen und Bewohner wurde eine sehr schöne Atmosphäre geschaffen und ein vorzügliches Menü serviert.

Zum ersten Advent hat die Bürgerhilfe wieder ihren Weihnachtsbaum im Foyer des Hauses geschmückt und unsere Baumanhänger für die diesjährigen „Herzenswünsche 2020“ zur Weiterleitung an die Bewohner*innen übergeben.

Geplant war zudem vom Haus ein Weihnachtsmarkt, der aber leider von der Stadt Dreieich, wegen der hohen Corona-Zahlen und möglicher Ansteckungsgefahr, abgesagt werden musste.


Trotz der schwierigen Situation und Kontaktbeschränkungen konnten wir wieder mit wunderbaren Aktivitäten im Johanniter-Haus Dietrichsroth für Abwechslung und Unterhaltung sorgen.


Für das kommende Jahr bleibt uns zu wünschen, dass die Pandemie soweit eingeschränkt werden kann und unsere Bewohner*innen wieder ein ungezwungenes,  sorgenfreies Leben führen können.


Vielen Dank für Ihre langjährige Treue, Unterstützung und Zusammenarbeit!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches und
erholsames Weihnachtsfest und für das neue Jahr 2021 alles Gute,
Glück, Erfolg, Gesundheit und bleiben Sie uns gewogen!


Mit freundlichen Grüßen



Maritta Sauer
Vorsitzende




 
Neujahrsempfang 2020 Drucken

Click image to open!
Click image to open!
Click image to open!

Rede von Frau Maritta Sauer, Vorsitzende der Bürgerhilfe Dreieich e.V.!

Auch die Bürgerhilfe Dreieich heißt Sie herzlich willkommen im Johanniter Haus Dietrichsroth und wünscht allen, auch wenn uns der Alltag schon wieder eingeholt hat, ein besonders gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes 2020.


Wie die Zeit vergeht!

Es ist noch nicht lange her, als wir mit Sekt das Jahr 2019 begrüßt haben. Nun schreiben wir schon das Jahr 2020 und das erste 5tel des Jahrhunderts ist bereits geschafft.


Für die Bürgerhilfe Dreieich war es wieder ein spannendes Jahr!


Bevor ich jedoch mit meinem Bericht beginne, möchte ich mich ganz besonders bei meinen Vorstandskolleginnen und Kollege für die tolle

Zusammenarbeit bedanken. Ohne sie wäre die Bürgerhilfe nicht annähernd so erfolgreich, wie sie es ist. Herzlichen Dank!


Ein Dankeschön geht auch an das Johanniter Haus Dietrichsroth, mit Einrichtungsleitung Frau Gabriele Roettger und ihrem Team, sowie der immer freundlichen, hilfsbereiten und fürsorglichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.


Mit den Einnahmen konnten wir 2019 wieder viel bewegen!
Durch eingehende Spenden konnten die beiden Sonnenschirme vor der Tagespflege, 3 weitere elektr. Ruhesessel mit Aufstehhilfe sowie Terrassenmöbel angeschafft.

Die Herzenswünsche vom Weihnachtsbaum 2018 konnten fast alle erfüllt werden. Zum Teil wurden die Wünsche in Form von Büchern, Leselupe, Romane, Puzzle, Pralinen und vieles mehr im Haus übergeben. Textile Wünsche (zum Bsp. Jogginghose und Shirt´s) wurden anlässlich eines Einkaufsbummels mit anschließendem Kaffee und Kuchen im IZ-Neu-Isenburg realisiert.

Der Große Wunsch „Gesundheit“ lässt sich leider von Seiten der Bürgerhilfe nicht erfüllen. Aber durch einen sehr schönen, unterhaltsamen Nachmittag mit Comedian Ingo Knito, konnten die Bewohnerinnen und Bewohner unter dem Motto „Lachen ist gesund“ den Alltag für einige Stunden vergessen. (Für den gewünschten Italienurlaub reichte leider das Geld nicht!) Dafür gab es unteranderem, bei strahlendem Sonnenschein einen Ausflug zum Jacobiweiher und anschließender Einkehr in die „Oberschweinstiege“ bei Kaffee, Kuchen und einigen Bierchen. 
Auch waren wir wieder mit verschiedenen Wohngruppen zum Essen im Restaurant, es wurden Planwagenfahrten organisiert und ein sehr interessanter Besuch im Museum für Kommunikation in Frankfurt erinnerte die Bewohnerinnen und Bewohner an die Zeit, als das Telefon grün war und am Kabel hing.

Der Sommer war wieder sehr heiß, so dass wir den Eiswagen vom Hofladen Lenhardt in Götzenhain bestellten und alle Bewohnerinnen und Bewohner mit dem leckeren Bauernhofeis versorgten.

Es fanden wieder diverse Tanzveranstaltungen, Tanztees, musikalische Zeitreisen, Schlagerwunschkonzert, Tanz in den Mai, Wein- u. Oktoberfest im Johanniter Haus Dietrichsroth statt.

Das Chorprojekt mit Martin Winkler, konnte dank der Unterstützung des Vereins „Dreieicher Weihnachtskalender“ weitergeführt werden.

Das Platzkonzert mit dem Blasorchester Dreieich im Juni war ein voller Erfolg! Nach dem Konzert sagte der Orchesterleiter spontan für 2020 eine Wiederholung zu!
Zum vierten Mal hatten wir im vergangenen November den Circus Barus für eine Vorstellung im hauseigenen Restaurant verpflichtet. Viele Bewohner, Gäste und Kinder wurden mit Popcorn versorgt und erlebten wieder einen kurzweiligen Nachmittag mit abwechslungsreicher Clownerie, Akrobatik und Tierdressuren.
Das sind die kleinen Abwechslungen, neben den wichtigen und erforderlichen, den Alltag erleichternden Anschaffungen, die den letzten Lebensabschnitt der Bewohnerinnen und Bewohner schöner, angenehmer und lebenswerter gestalten.


Das zufriedene Lächeln in den Gesichtern der Bewohnerinnen und Bewohner zeigt, wie wichtig Hilfe, Ihre Hilfe und Unterstützung ist.


Das alles sind gute Gründe, unseren Förderverein, die „Bürgerhilfe Dreieich“, weiter zu unterstützen!

Spendenkonto:

Sparkasse Langen Seligenstadt

IBAN  DE17 5065 2124 0045 0000 56


Was wollen wir 2020 tun?

Die Auswertung der Herzenswünsche 2019 (hier hat sich das Verhältnis vom letzten Jahr umgekehrt auf 75% Sachwünsche und Ausflüge und 25% Gesundheitswünsche) ist durch den Vorstand erfolgt. Die Bürgerhilfe versucht nun im Laufe der nächsten Wochen die Herzenswünsche, sofern sie realisierbar sind, zu erfüllen.

Unter anderem stehen weitere elektr. Ruhesessel mit Aufstehhilfe und eine Sound-Bar für Filmvorführungen auf der Wunschliste des Hauses.

Die Fortführung des Chorprojektes in 2020 ist durch bereits zugesagte Fördergelder des Vereins „Dreieicher Weihnachtskalenders“ gesichert.

Es werden wieder zahlreiche Musik- und Tanzveranstaltungen angeboten, ein weiteres Platzkonzert mit dem Dreieicher Blasorchester ist im Frühsommer vorgesehen.

Dem Jubiläumskonzert „55 Jahre Interton Trio“ im Oktober folgt ein Konzert im November von und mit dem Interton Trio bzw. Interton-Quartett (unterstützt von Peter Sauer) und Sponsor Robert Lösch zum 15 jährigen Jubiläum der Advents-CD zu Gunsten der Bürgerhilfe Dreieich. Die Nachfrage nach CD´s und DVD´s ist nach wie vor vorhanden, wie der Verkauf in der Brunnen-Apotheke Dreieichenhain beweist. Auch sind bereits Museumsbesuche, Ausflüge zur „Oberschweinstiege“, Planwagenfahrten mit Einkehr, Restaurantbesuche und vieles mehr terminiert. Eine leckere Eisverköstigung mit Bauernhofeis ist bereits durch eine „Zweckgebundene“ Spende gesichert. Herzlichen Dank! Der Circus Barus wird uns nun schon zum 5ten mal mit einer grandiosen Vorstellung im November erfreuen.

An dieser Stelle nochmals an all unsere treuen Sponsoren, Unterstützer und Mitglieder, ein ganz herzliches Dankeschön im Namen des Bürgerhilfevorstands, ohne Sie wäre all das nicht möglich!



 
Vertriebsstellen Heimatfilm - Benefizaktion ... Drucken


Fünf Orte - eine Stadt
DREIEICH
historisch - modern - liebenswert




Brunnen-Apotheke Oliver Giehl

Fahrgasse 5, 63303 Dreieich-Dreieichenhain   Tel. 06103 / 86424



Büro der Bürgerhilfe Dreieich e.V.

Taunusstraße 54, 63303 Dreieich-Dreieichenhain Tel. 0160 98044100


Weitere Bestellmöglichkeiten per E Mail/ Tel./ Fax.

Per E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Spendenkonten: Drucken


Kontoinhaber:

Anschrift:

Ort:

Telefon:

Bürgerhilfe Dreieich e. V.              

Taunusstr. 54

63303 Dreieich

0160 98044100

Sparkasse Langen-Seligenstadt                 

IBAN: DE 17 5065 2124 0045 0000 56

BIC: HELADEF1SLS

Volksbank Dreieich eG

IBAN: DE 59 5059 2200 0006 1185 85

BIC: GENODE51DRE