Benefiz-Spiel 2018 Drucken


 
Mitgliederbrief Dezember 2017 Drucken

Aktuelles und Wichtiges aus unserem Verein!


Liebe Mitglieder, liebe Gönner und Unterstützer!

Wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Aus diesem Grund möchten wir die vergangenen 12 Monate nochmal Revue passieren lassen und über Aktivitäten und Veränderungen in 2017 berichten.

Durch Ihre überaus große Spendenbereitschaft und/oder Mitgliedschaft war es uns wieder möglich, viele Wünsche der Bewohner zu erfüllen.

Dazu gehörten wieder Tanz- und Musikveranstaltungen, Faschingsstimmung auf allen Wohnbereichen, Gründung der „Rasselbande“, eine Gruppe Bewohnerinnen und Bewohner mit Rhythmusgeräten, die nach alt bekannten Schlagermelodien den Takt angeben. Nostalgie- und Schlagerwunschkonzerte. Erwähnenswert auch der Einsatz von Bewohner und Mitglieder der Bürgerhilfe, die an zwei Tagen in der Woche mit den Bewohnern singen. Mehrere Ausflüge und Besuche im Restaurant, Palmengarten und Vivarium incl. Einsatz von Transportfahrzeugen. Kutschfahrten in die nähere Umgebung. Die Bürgerhilfe Dreieich übernahm hierfür wieder alle Kosten für die Aktivitäten, die von den Mitarbeiterinnen des JHD begleitet und von Frau Katarzyna Kita – Leiterin Sozialer Dienst, geplant und organisiert wurden. Es ist immer wieder eine Freude in den Gesichtern der Bewohnerinnen und Bewohner zu sehen, wie sie jede Veranstaltung und jeden Ausflug genießen und erlebnisreiche Stunden erleben.

An dieser Stelle möchte ich nochmals einen großen Dank aussprechen an die Vorstandskolleginnen und Kollege für die Unterstützung, den Damen und Herren für die Hilfestellung bei Ausflügen/Unternehmungen und natürlich der Einrichtungs- und Pflegedienstleitung mit ihren Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter für die Planung, Organisation und gute Zusammenarbeit.

Auch im zurückliegenden Jahr erhielten wir die finanzielle Unterstützung für den „Johanniter-Chor“ durch den „Dreieicher Weihnachtskalender“. Für das Jahr 2018 liegt uns bereits eine Zusage für eine 2/3 Kostenübernahme vor.
Dank großzügiger Spenden konnte die Bürgerhilfe Dreieich im Frühjahr, rechtzeitig vor Sommerbeginn, 4 große Sonnenschirme anschaffen, die es den Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglichen, auch bei strahlendem Sonnenschein den Nachmittagskaffee auf der schattigen Terrasse zu genießen. Die Sonnenschirme erhöhen die Lebensqualität der Bewohner erheblich. Zu den Wünschen zählte unter anderem ein Walker, der Heimbewohner mit starkem Bewegungs- und Laufdrang vor möglichen Stürzen bewahren soll, sowie elektr. Ruhesessel mit Aufstehhilfe,

125 Jahre Volksbank Dreieich – 125 gute Taten!

Anlässlich dieser Aktion haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volksbank Dreieich, auf Initiative der Bürgerhilfe Dreieich, ihren Arbeitseinsatz im Tiergehege/Streichelzoo des Johanniter Haus Dietrichsroth erbracht und dieses neu gestaltet.


Im September fand die große Jubiläumsveranstaltung „40 Jahre Haus Dietrichsroth“ statt. Eine gebührende Feier mit vielen Gratulanten aus Politik und Vereinen. Als Gäste begrüßen durften wir auch Gründungsmitglieder, Angehörige von Gründungsmitgliedern, sowie eine Mitarbeiterin der ersten Stunde.


Zum zweiten Mal hieß es: „Manege frei“ für den Circus Barus. Das Restaurant wurde wieder zur Zirkusmanege. Die Artisten des Circus Barus begeisterten wieder mit ihrer Tiershow, Jonglagen, Hula Hoop – Reifenkür, Schlangenfrau mit Kautschuk-Artistik und Clown Marcello. Zur atmosphärischen Einstimmung auf die Vorstellung spielten wieder Helmut Sauer auf der Gitarre und Sohn Peter Sauer auf dem Saxophon. Die Begeisterung war so groß, dass auch im kommenden Jahr wieder eine Zirkusvorstellung gewünscht wird.

Ein weiteres Highlight fand in der vergangenen Woche im Bürgerhaus Sprendlingen statt. Bei den Klängen des Orchesters „Denis Wittberg mit seinen Schellack-Solisten“ wurden die anwesenden Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Jugendzeit zurückversetzt, als die Musik der 20er und 30er Jahre im Elternhaus aus dem Grammophon oder Radio zu hören waren.


Muss hier noch die Frage gestellt werden:

„Warum es sich lohnt, unseren Förderverein weiter zu unterstützen?“


Leider haben wir auch in diesem Jahr keine Unterstützung durch die Offenbach Post, entgegen der langjährigen Praxis, bekommen. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Redakteur wurde mir erklärt, dass in diesem Jahr weder die Bürgerhilfe noch die Bürgerstiftung (er meinte aber wohl die Pflegeheime insgesamt) mit Unterstützung rechnen können, denn man habe sich für den Behindertenverein entschieden. Das ist natürlich seine Entscheidung und sein Recht und ist auch nicht das Problem!

Das ärgerliche ist, dass diese Spendenaktion in Form und Art in der Offenbach Post für die Bürgerstiftung so angelegt ist, wie dies früher für die Bürgerhilfe der Fall war. So ergeben sich leider viele Situationen, wo  BürgerInnen an die Bürgerhilfe spenden wollen, irrtümlich aber an die Bürgerstiftung spenden. Das ist nachteilig für unseren Verein und macht die BürgerInnen betroffen, wenn sie es bemerken!


Um nur ein Beispiel zu nennen:

Im Bürgerhaus wurde ich von einer Bürgerin angesprochen mit dem Hinweis, sie habe auf die Aktion der OP für die Bürgerhilfe eine Spende überwiesen. Nach Aufklärung, dass das Geld an die Bürgerstiftung nicht aber an die Bürgerhilfe ginge, war die Dame entsetzt, sie hatte ja vor die Bürgerhilfe zu unterstützen. Die Verwechselbarkeit ist leider gegeben und der geschilderte Fall kein Einzelfall und zum Nachteil unseres Fördervereins.


Hier nochmals unsere ganz große Bitte:

Unterstützen Sie uns! Wir freuen uns über jede Spende die hilft, das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner im Heim etwas schöner, abwechslungsreicher und vor allem lebenswerter zu gestalten.


Vielen Dank für Ihre langjährige Treue, Unterstützung und Zusammenarbeit!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches und erholsames Weihnachtsfest

und für das neue Jahr 2018 alles Gute, Glück, Erfolg, Gesundheit und bleiben Sie uns gewogen.



Mit freundlichen Grüßen

Maritta Sauer
Vorsitzende




 
Bürgerhilfe Dreieich möchte Bewohnern Gutes tun Drucken

Damit die Wünsche auch wahr werden


Die Veranstaltungen – organisiert von der Bürgerhilfe Dreieich – im Haus Dietrichsroth und auch auswärts bereiten den Bewohnern große Freude. Foto: Sauer/p


Dreieich (chs) – Wenn man jung ist, scheint im Leben alles möglich zu sein. Doch irgendwann wird jeder älter. Das Leben ist beschwerlicher und möglicherweise steht auch ein Einzug ins Alten- und Pflegeheim an. Dann ist man dankbar, wenn sich jemand für einen einsetzt. Genau das hat sich die Bürgerhilfe Dreieich zum Ziel gesetzt.

Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins, der sich 1977 gründete, wollen die Lebenssituation alter, pflegebedürftiger Menschen im Dreieicher Johanniter-Haus Dietrichsroth verbessern. So war es bei der Gründung – und so ist es auch heute noch. Die Unterstützung des Fördervereins gilt den Bewohnern von Haus Dietrichsroth in Dreieichenhain und den angeschlossenen Häusern „Im Hayn“ sowie der „Stiftswohnungen“.

Es ist nicht immer ganz einfach, aber der Vorstand der Bürgerhilfe Dreieich behält das Ziel vor Augen. Viel haben die Mitglieder gemeinsam schon erreicht, doch noch mehr wollen sie erreichen – zum Wohl der Bewohner von Haus Dietrichsroth. Aus diesem Grund bittet die Bürgerhilfe Dreieich Bürger um Unterstützung, um anstehende Projekte im kommenden Jahr verwirklichen zu können, und um das Leben der Heimbewohner ein Stück lebenswerter zu machen.


Lieder bringen Erinnerungen zurück

Die Bürgerhilfe möchte gern auch 2017 wieder die Kosten für die sehr beliebten und immer gut besuchten Tanznachmittage, Musikveranstaltungen und Opernabende im Haus Dietrichsroth sowie für Konzertbesuche außer Haus übernehmen. Da kommen bei den Bewohnern Erinnerungen zurück und mit großer Freude und Begeisterung singen und tanzen sie zu bekannten Melodien aus der Wirtschaftswunderzeit – ihrer aktiven Zeit.

Den für dieses Jahr engagierten Circus Barus plant das Team der Bürgerhilfe Dreieich schon jetzt für das kommende Jahr in die Adventszeit mit einer „Weihnachtlichen Vorstellung“ ein. „Außerdem möchten wir die Bewohner wieder, außerhalb der schon gewohnten Umgebung im Johanniter-Haus Dietrichsroth, zum Büfett im Asia-Restaurant einladen und das Eis in einer richtigen Eisdiele genießen“, sagt Maritta Sauer, die Vorsitzende des Fördervereins Bürgerhilfe Dreieich. Sie weiß, welche Freude die Bewohner bei diesen kleinen Ausflügen haben. Für die meisten Bürger Dreieichs ist so ein Ausflug nichts Außergewöhnliches, für die Heimbewohner aber haben sie eine besondere Bedeutung. „Die schönen und kurzweiligen Kutschfahrten in und um Dreieichenhain möchten wir ebenfalls wieder mit den Bewohnern durchführen.“


Wunschliste für 2017

Auf der Wunschliste 2017 stehen erneut mehrere Palmengarten-, Vivarium- und Zoobesuche. Aber es gibt natürlich auch Wünsche, die den Alltag im Heim abwechslungsreicher und auch bequemer gestalten sollen. So wurde die Bitte für die Anschaffung von vier DVD-Playern und sechs Fernsehsessel mit Aufstehhilfe fürs gemütliche Filme schauen, Mittagsschläfchen oder einfach nur zum Ausruhen an den Förderverein herangetragen. Zur Unterstützung von Geist und Seele der Bewohner – demente und nichtdemente – wäre es außerdem wichtig, das vorhandene Spielesortiment entsprechend zu erweitern.

Doch nur mit Engagement und Motivation lassen sich all diese Wünsche nicht verwirklichen. Für ihre Arbeit ist die Bürgerhilfe Dreieich auf finanzielle Unterstützung angewiesen, die Mitgliedsbeiträge reichen dafür leider nicht aus. Für viele Wünsche gibt es bei den Pflegekassen und beim Träger des Hauses entweder überhaupt keinen oder einen viel zu geringen Etat. Vieles lässt sich ohne Hilfe von dritter Seite kaum noch finanzieren.


Gemeinsam für die Bewohner

„Mit Ihrer Spende oder Ihrer Mitgliedschaft wird es uns sicherlich gelingen, das Leben im Heim so angenehm wie möglich zu bereiten“, erklärt Maritta Sauer. Schon jetzt möchte sie sich im Namen des Fördervereins bei allen Spendern bedanken. Wer einen Teil zur Verwirklichung der Wünsche beitragen möchte, kann dies unter folgenden Spendenkonten tun: Sparkasse Langen-Seligenstadt, IBAN: DE17 5065 2124 0045 0000 56, BIC: HELADEF1SLS oder Volksbank Dreieich eG, IBAN: DE59 5059 2200 0006 1185 85, BIC: GENODE51DRE.

„Wir freuen uns auch über jede ehrenamtliche Hilfe. Wir alle werden heutzutage älter als noch vor wenigen Jahrzehnten. Das bedeutet aber auch, dass wir im Alter pflegebedürftig werden können – Pflegebedürftigkeit kann uns alle jederzeit treffen“, sagt Maritta Sauer. Der Vorstand der Bürgerhilfe Dreieich garantiert, dass alle Mittel dank der ausschließlich ehrenamtlichen Arbeit des Fördervereins uneingeschränkt gemeinnützig verwendet werden. Die Bürgerhilfe Dreieich hat mit seiner fünfprozentigen Beteiligung auch ein Mitsprache- und Gestaltungsrecht inne.



 
Manege frei im Dreieicher Haus Dietrichsroth Drucken

Ein besonderes Erlebnis für Heimbewohner


Bei der Zirkusvorstellung im Haus Dietrichsroth treffen Jung und Alt aufeinander. Für die Bewohner war es ein ganz besonderes Erlebnis. Foto: Gebhardt


Dreieich (sina) – Manege frei hieß es am Mittwoch der vergangenen Woche im Johanniter-Haus Dietrichsroth: Der Förderverein Bürgerhilfe Dreieich ermöglichte den Bewohnern des Alten- und Pflegeheims ein bislang einmaliges Erlebnis frei Haus, denn der Circus Barus gab vor Ort eine Vorstellung – mit allem, was dazu gehört.

Schillernde Kostüme, trainierte Tiere, rasante Jonglage, faszinierende Artistik – und, und , und. Das Barus-Team sorgte dafür, dass sich die Bewohner auch ohne Zirkuszelt für eine Stunde in eine andere Welt versetzt fühlten. Auch die Mitarbeiter von Haus Dietrichsroth trugen ihren Teil zur Authentizität bei: Eintrittskarten wurden im Vorfeld verteilt und kontrolliert, mit Popcorn und Cola gab es zudem stilechte Verpflegung für einen vergnüglichen Nachmittag.

„Wir wollen den Bewohner das Leben einfach etwas verschönern. Deshalb organisieren wir bereits sehr viele Ausflüge, aber das ist natürlich immer nur für eine begrenzte Zahl möglich“, erklärt Bürgerhilfe-Vorsitzende Maritta Sauer, warum dieses Gastspiel etwas so besonderes sei. Denn an der Vorstellung können alle teilhaben.


Premiere im Alten- und Pflegeheim

Vom Mitbringen der Elefanten hat Familienoberhaupt Marco Giovanni Frank, der den Circus Barus mit seinen Kindern in der inzwischen achter Generation betreibt, sinnvollerweise abgesehen. Doch sonst mangelte es an nichts: Tochter Aloma Tatjana zeigte als Schlangenfrau ihre Kontorsions-Kunst, während ihre Schwester Alice Belinda die Hula-Hoop-Reifen wirbelte. Sohn Marcello trat als Clown auf den Plan und unterhielt das sichtlich gut aufgelegte Publikum, bevor die Vierbeiner Einzug hielten. Hunde, Ziegen und sogar ein Lama hatten die Barus’ alias Franks im Gepäck, die selbst das erste Mal in einem Alten- und Pflegeheim auftreten: „Für uns ist das auch eine Premiere, aber es ist überraschend einfach abgelaufen und war eine schöne, ruhige Atmosphäre“, resümierte Zirkusdirektor Marco Frank.

Gerade diese Ruhe ist für Pflegedienstleitung Erika Gems und Katarzyna Kita, Leitung Sozialer Dienst, ein Zeichen für den Erfolg der Veranstaltung: „Es ist eigentlich normal, dass immer mal jemand raus will oder auf die Toilette muss, aber heute haben sie wirklich die ganze Stunde gebannt zugeschaut.“ Die durchweg positive Resonanz spiegelte sich auch in den Gesichtern wieder, die glücklich und begeistert strahlten. Viele haben im Vorfeld gar nicht geglaubt, dass wirklich ein Zirkus zu ihnen ins Haus kommt, so Sauer. Umso schöner die Reaktionen im Nachgang: „Eine Dame hat mich angesprochen und gemeint, dass sie nie geglaubt hätte, in ihrem Leben noch einmal einen Zirkus zu sehen“, sagte sich Oliver Giehl von der Bürgerhilfe und freute sich über die Rückmeldung.


Begeisterung bei Bewohnern

Mit dieser Veranstaltung haben der Förderverein und das Johanniter-Haus Dietrichsroth den Bewohner wirklich ein ganz besonderes Geschenk gemacht, an dem zugegebenermaßen auch die Mitarbeiter sichtliche Freude hatten. Freilich ist es eine Kostenfrage, ob sich dieses Erlebnis nochmal wiederholen lässt, aber Giehl sagte: „Das war so toll, das müssen wir nächstes Jahr wieder machen.“



 
Vertriebsstellen Heimatfilm - Benefizaktion ... Drucken


Fünf Orte - eine Stadt
DREIEICH
historisch - modern - liebenswert


Kontaktperson Robert Lösch Tel. 06102 / 89637


Brunnen-Apotheke Oliver Giehl

Fahrgasse 5, 63303 Dreieich-Dreieichenhain   Tel. 06103 / 86424


Büro der Bürgerhilfe Dreieich e.V.

Taunusstraße 54, 63303 Dreieich-Dreieichenhain Tel. 06103 / 9806-0


Weitere Bestellmöglichkeiten per E Mail/ Tel./ Fax.

Per E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Per Tel.:        Robert Lösch   06102 / 89637

Per Fax:        Robert Lösch   06102 / 89734

 
Spendenkonten: Drucken


Kontoinhaber:

Anschrift:

Ort:

Telefon:

Fax:

Bürgerhilfe Dreieich e. V.              

Taunusstr. 54

63303 Dreieich

06103 / 9806-0

06103 / 9806-120

Sparkasse Langen-Seligenstadt                 

IBAN: DE 17 5065 2124 0045 0000 56

BIC: HELADEF1SLS

Volksbank Dreieich eG

IBAN: DE 59 5059 2200 0006 1185 85

BIC: GENODE51DRE